Symposium 2022 Rückblick – Ernährung bewegt uns!

Von

Margarete Sotier, Redakteurin Biovision, Fotos: Peter Lüthi

Gemeinsam in ein nachhaltiges Ernährungssystem – Wie erreichen wir das? Am Biovision-Symposium 2022 haben wir ermutigende Lösungen für eine Ernährung der Zukunft kennengelernt. Eindrücke vom Event und mehr über «Food Movements», die lokale Gemeinschaften stärken und einen Wandel zu ökologischer Landwirtschaft fördern.

Gemeinsam in eine nachhaltige Zukunft?

Für eine nachhaltige Zukunft mit genügend gesunder Nahrung für alle, muss sich unser derzeitiges Ernährungssystem wandeln. Eindrückliche Initiativen aus der Schweiz und Malawi machen Mut: Gemeinsam schaffen wir den Wandel zu einer ökologischen Landwirtschaft mit Agrarökologie und zu einer Ernährungspolitik, die fair ist für alle – vom Feld bis auf den Teller.

Ernährungssysteme verändern! Wie geht das?

In seinem Einführungsvortrag schaut Frank Eyhorn, Geschäftsleiter von Biovision auf die Frage, wie wir Herausforderungen des Ernährungssystems begegnen und Teil der Lösung werden können.

Food Movements in Ostafrika

Ostafrika ist in Bewegung: Menschen und Initiativen setzen sich für einen agrarökologischen Wandel ein. Wie etwa Esther Lupafya und Mwapi Mkandawire in Malawi, die mit ihrer Initiative lokale Gemeinschaften stärken, ökologischen Landbau fördern und die Ernährungssituation tausender Menschen verbessert haben.

Video-Aufzeichnung vom Symposium Teil 1

Wie funktioniert ein Bürger:innenrat?

Wie soll eine Ernährungspolitik für die Schweiz aussehen, die bis 2030 allen Menschen gesunde, nachhaltige, tierfreundliche und fair produzierte Lebensmittel zur Verfügung stellt? Rund 80 von einem Marktforschungsinstitut zufällig ausgewählte Personen, haben sich über fünf Monate hinweg intensiv mit den komplexen Herausforderungen unseres Ernährungssystems auseinandergesetzt – und gemeinsam tragfähige Lösungen entwickelt.

Lösungen für die Zukunft der Landwirtschaft

Projektleiter Gabriel Pelloquin spricht über ein Biovision-Projekt, das die Schweizer Ernährungspolitik nachhaltiger und krisenresistenter machen soll. Teilnehmer:innen des Bürger:innenrats für Ernährungspolitik erzählen über Motivation, Erfahrungen und Hoffnungen für die Ernährung der Zukunft. Grünen-Politikerin und Biobäuerin Maya Graf wirft den Blick auf die Rolle der Politik und gibt einen Ausblick, wie die Empfehlungen des Bürger:innenrates umgesetzt werden können.

Video-Aufzeichnung vom Symposium Teil 2

Weitere Beiträge

Politik, Über uns

Mehr Tempo bitte bei der Ernährungspolitik

Ein wissenschaftliches Expertengremium und ein Bürger:innenrat entwickeln Empfehlungen zur Gestaltung einer zukunftsweisenden Ernährungspolitik für die Schweiz. Sie kommen zum gleichen Schluss: Die Transformation ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, für die alle Akteure in die Pflicht genommen werden müssen. Nun ist die Politik gefragt.
Politik, Über uns

Empfehlungen für eine nachhaltige Ernährungspolitik aus der Mitte der Gesellschaft

Den einen gehen die Empfehlungen des Bürger:innenrates zu wenig weit, den anderen sind sie zu radikal. Was sie aber durch den gewählten Prozess auszeichnet: in ihrer Gesamtheit sind sie mehrheitsfähig.
Politik, Über uns

«Agrarökologie ist zur Bewegung geworden»

Agrarökologie ist kein Nischenphänomen mehr – dies macht das breit abgestützte und vielfältige Programm der schweizweiten Veranstaltungsreihe «Tage der Agrarökologie» klar. Daniel Langmeier, Politikberater bei Biovision und Mitgründer des dahinterstehenden Netzwerks «Agroecology Works!», erklärt, was es damit auf sich hat.
Politik

Ernährungszukunft: Bürger:innen reden mit

Die Mitglieder des Bürger:innenrats für Ernährungspolitik machten sich während den Sommermonaten ein Bild über unser Ernährungssystem und besuchten Beispiele für nachhaltige Alternativen für die Zukunft.