Ernährungssicherheit im ländlichen Äthiopien

Das Projekt ermöglicht Kleinbauernfamilien eine sicherere Existenz – zum Beispiel mit Ziegenhaltung.

Das Projekt verfolgt zwei sich ergänzende Ansätze: Einerseits werden die ausgelaugten Böden wieder fruchtbarer gemacht. Dafür setzen die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern bodenverbessernde Massnahmen ein: Sie bauen Erdwälle, um den Boden vor Erosion zu schützen, wenden die Anbaumethode Push-Pull an oder pflanzen Bäume, um der Abholzung entgegenzuwirken. Andererseits werden die Einkommen der Bauernfamilien auf mehrere Standbeine abgestützt, indem sie Ziegen oder Hühner für eine Kleintierzucht, Bienen für die Honigproduktion oder Schulungen im Gemüseanbau erhalten.

 


Geschichten aus dem Projekt

Der goldene Schatz

Seit dem Fund unserer Urahnin „Lucy“ in Äthiopien wissen wir, dass die Menschen bereits vor 3.2 Millionen Jahren existierten. Dass Äthiopien jedoch als eines der ältesten Weizenanbaugebiete der Welt gilt und dort eine besonders hohe Sortenvielfalt zu finden ist, wissen nur wenige. Weiterlesen.

Mit Bäumen lässt sich Geld verdienen

Bäume brauchen Zeit zum Wachsen. Darum ist mit ihnen kein schnelles Geld zu machen. Mittel- und langfristig sind Früchte und Holz aber ein gutes Geschäft. Und Bäume sind wichtig für die Umwelt und für das Mikroklima. Weiterlesen.

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit

Der 17. Januar 2016 war ein Freudentag für Hado Gemechu. An diesem Sonntag wurde ein Ziegenböcklein auf ihrem Bauernbetrieb geboren. Damit ist der erste Schritt von der Nothilfe in die Unabhängigkeit geglückt. Weiterlesen.