Sounding Soil

 

Boden, der lebt, tönt – und verschieden bewirtschaftete Böden tönen unterschiedlich. Das Forschungs- und Sensibilisierungsprojekt Sounding Soil macht diese Geräusche hörbar. Biovision nutzt Sounding Soil, um die Bevölkerung, Schülerinnen und Schüler, Landwirte und -wirtinnen sowie Entscheidungstragende für einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Boden zu sensibilisieren.  

 

«Bodenwissen und –bewusstsein sollen wachsen»


Welchen Beitrag kann die Biovision Sensibilisierungskampagne für gesunde Böden leisten? Wir haben darüber mit Claudia Maurer von der kantonalen Fachstelle Bodenschutz BE gesprochen.

 «Uns fehlt zurzeit eine detaillierte Bodenkartierung. Wir wissen nicht, was sich genau unter unseren Füssen befindet und wie fruchtbar unsere Böden sind. In Zusammenarbeit mit dem nationalen Kompetenzzentrum Boden wird jetzt begonnen, schweizweit Bodeninformations-Daten zu sammeln. Das Ziel ist der Schutz der fruchtbarsten Böden. Am Bioackertag betreue ich im Rahmen des «Brennpunkt Boden» einen Posten. Dabei geht es um Biodiversität und darum, die Leute  für den Boden als belebte Welt zu sensibilisieren. Boden ist ja kein Element, das man einfach so bewusst wahrnimmt. Er ist unter unseren Füssen verborgen. Mit Sounding Soil können Menschen auf eine neue, faszinierende Art auf das Leben im Boden aufmerksam gemacht werden. Auch solche, die sonst schwierig zu erreichen sind. Ich glaube in der Citizen Science Komponente von Sounding Soil steckt ein grosses Potenzial. Wenn man aktiv mitmachen kann, ist das Interesse viel höher. Wenn jemand dem Boden bei sich zu Hause im Garten zuhören kann, dann hat das eine viel stärkere Wirkung. Das ganzheitliche, sinnliche Erfassen schafft ein ganz anderes Erlebnis, als wenn die Sensibilisierung nur über den Kopf geht.»

Bodentöne faszinieren Alt und Jung

Sounding Soil macht die Töne des Bodens für ein breites Publikum hör- und erlebbar. Was erzählen sich der Regenwurm und der Steinkriecher, wenn sie sich unter dem Rüeblifeld treffen? Wie unterschiedlich tönen ein Bio-Boden und ein konventionell bewirtschafteter Gemüseacker? Junge wie ältere Besucherinnen und Besucher waren fasziniert von der begehbaren Installation. Darin hat man das Gefühl, sich im Boden zwischen den Wurzeln und den Tieren zu befinden. Im Innern wählen sie via Touchscreen unter verschiedenen Bodenaufnahmen aus und erhalten neben dem Ton auch die Hintergrundinformationen. Damit macht das inter- und transdisziplinäre Forschungs- und Kunstprojekt auf dieses komplexe Ökosystem aufmerksam und fördert das Bewusstsein für den Boden. 

Klimaschutz via Boden

Der Verlust gesunder Böden wirkt sich auch negativ auf das Klima aus. Nachhaltig bewirtschaftete Böden helfen, Treibhausgase zu reduzieren, verfügen über eine höhere Widerstandskraft und sind anpassungsfähiger für neue Klimabedingungen. «Ich erhalte fast täglich Mails von Menschen, die sich am Projekt beteiligen wollen,» sagt Co-Projektleiterin Sabine Lerch von Biovision. «Der Zeitpunkt ist günstig, die Sensibilisierung für gesunden, natürlichen Boden zu verstärken», freut sie sich auf die diesjährige Sensibilisierungs-Kampagne.

 


Geschichten aus dem Projekt

Es quietscht und brummt, kratzt und schmatzt

Unser Boden lebt! Diese Erfahrung machten letztes Jahr rund 200 Teilnehmende des Biovision-Projekts «Citizen Science» von Sounding Soil. Die Auswertung der Aufnahmen brachte die eine oder andere Überraschung.
Weiterlesen »

Irrsinnig, wie das tönt!

Susanne Cetkovic, langjährige Hobby-Biogärtnerin aus Wil ZH, hat in ihren Boden gelauscht – und war beeindruckt. Weiterlesen »

Sounding Soil macht neugierig

Eine Klavierlehrerin und ein pensionierter Bio-Bauer aus Schottikon ZH haben das Biovision-Projekt Sounding Soil ausprobiert – und zum ersten Mal in ihrem Leben gehört, wie der Boden ihres Gartens tönt.
Weiterlesen »

Lebendiger Boden tönt – Sounding Soil

Erstmals konnte die Öffentlichkeit am Samstag im Zentrum Paul Klee in Bern hören, wie Schweizer Böden tönen. Im Rahmen des Agrikulturtags feierte „Sounding Soil“ Premiere und gastiert nun noch bis am 25. November 2018 am Zentrum Paul Klee. Biovision will mit dem Projekt auf die zunehmende Gefährdung unserer Lebens¬grundlage, den Boden, aufmerksam machen. Weiterlesen »