Politikdialog & Anwaltschaft

Für nachhaltige globale Ernährungssicherheit braucht es dort Veränderungen, wo die Weichen  gestellt werden – in der Politik. Hier setzen die Expertinnen und Experten aus dem Bereich «Politikdialog & Anwaltschaft» (P&A) von Biovision den Hebel an. Sie bringen die Themen nachhaltige Landwirtschaft und Veränderung der Ernährungssysteme national und international zu den Entscheidungsträgerinnen und -trägern.

 

Das über Jahre aufgebaute Wissen bei Biovision über die Transformation der Ernährungssysteme ist  zunehmend gefragt. Regierungen und internationale Organisationen stützen sich bei der Erarbeitung von Programmen und Massnahmen zur Erreichung der UNO-Agenda 2030 oder im Kampf gegen die Klimakrise darauf ab. Das kommt auch in den zahlreichen erfolgreichen Partnerschaften von  Biovision zum Ausdruck: mit der UNO-Welternährungsorganisation FAO, dem schweizerischen Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), dem International Panel of Experts on Sustainable Food Systems (IPES-Food) sowie der Global Alliance for the Future of Food (GA) – der Allianz führender Stiftungen, die sich eine Transformation des Ernährungssystems hin zu mehr Nachhaltigkeit zum Ziel gesetzt haben.

Erfahren Sie mehr über die anwaltschaftliche Arbeit für Agrarökologie von Biovision in diesem Video

 

 

Kernthemen von Politikdialog & Anwaltschaft:

 

Politische Rahmenbedingungen für Agrarökologie 

Um der Agrarökologie zum Durchbruch zu verhelfen, müssen Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik national und international zusammenarbeiten. Ziel des Programms ist es, einheitliche institutionelle Rahmenbedingungen in Subsahara-Afrika zu fördern, um die agrarökologische Transformation der Ernährungssysteme zu ermöglichen. Der Fokus liegt dabei auf dem Zusammentragen und Verbreiten von neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und erfolgreichen Praxisbeispielen, der Unterstützung von Austausch-Plattformen in Kenia und Uganda, sowie der Förderung von Netzwerken, wie dem «Food Policy Forum for Change», welches staatlichen und regionalen Entscheidungstragenden die Möglichkeit bietet, von den Erfahrungen anderer zu lernen und individuelle Beratung von Champions und Expert:innen zu erhalten. Mehr erfahren >>

Agrarökologie als Geschäftsmodell

Zu komplex, zu zeitaufwendig und nicht im grossen Stil anwendbar – so lauten gängige Vorurteile zur Agrarökologie. Ziel des Programms ist es anhand überzeugender Praxisbeispiele Investor:innen dafür zu gewinnen in agrarökologisch funktionierende Unternehmen zu investieren. Der Fokus liegt dabei unter anderem auf der Sensibilisierung der Geldgeber:innen über den Mehrwert agrarökologischer Betriebe und dem Zusammenführen mit den Unternehmer:innen. Mehr erfahren >>

Mit Agrarökologie gegen den Klimawandel

Dieses Programm konzentriert sich auf die Vermittlung wissenschaftlicher und anwendbarer Erkenntnisse über das technische und politische Potenzial der Agrarökologie als ganzheitliche Lösung für klimatisch bedingte Umweltprobleme der Gegenwart. Langfristiges Ziel ist es, Kleinbäuerinnen und Kleinbauern darin zu stärken sich externen Veränderungen wie dem Klimawandel anpassen zu können. Um dies zu erreichen, müssen auch die nötigen politischen Voraussetzungen geschaffen werden. Mehr erfahren >>


Aktuelles