Maggie Haab

Online Kommunikation und Kampagnen

«Wir werden nie schlauer als die Natur sein. Es ist eine fundamentale Fehleinschätzung des Menschen, dies zu glauben. Als würde sich eine Zelle schlauer als sein Organ wähnen oder sich ein Organ über den gesamten Organismus stellen wollen.» 

Bereits ihre Maturaarbeit trug den Titel «Bruch mit der Natur». Die Frage, welchen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel es braucht, um diesen Bruch wieder zu kitten, begleitet die Kommunikationsexpertin bis heute. Unglücklich über den sinnlosen Konsum und Ressourcenverbrauch, liess sich Maggie Haab nach einem kurzen Ausflug ins Marketing und die Welt der Werbetexte mittels BA in Kommunikation zur Journalistin ausbilden. Denn gegen Unwissen und Ignoranz scheint ein Kraut gewachsen zu sein: Information. 

Passend zur Erkenntnis, dass der Mensch nicht nur Teil der Natur, sondern auch gänzlich von deren Ressourcen abhängig ist und daher besser mit ihr in Symbiose lebt, engagiert sich Maggie Haab bei ökologischen Initiativen und seit 2008 für die Menschenrechte indigener Völker bei Incomindios, im Vorstand, in der Kommunikation und als Vereinsleiterin. Indigene Gemeinschaften könnten denn auch ein Schlüssel zur Lösung für die mannigfaltigen Probleme der Welt sein. Denn neben den technischen Quantensprüngen, auf die die Menschheit seit über 30 Jahren wartet, zeigen indigene Völker mit ihrer stets an die Umwelt angepasste Lebensweise, dass kleinräumige Kreislaufwirtschaft ohne Plünderung der Lebensgrundlagen möglich ist. 

Von der Vergiftung und Überdüngung unserer Böden bis zum Klimawandel (dessen mediale Darstellung sie in ihrer Bachelorarbeit zur COP16 untersuchte) ist Maggie Haab überzeugt, dass es ein rasches Umdenken und einen Kurswechsel auf allen Ebenen braucht: 

«Biovision hat das schon lange erkannt. Da ich keine Organisation kenne, welche den Wandel derart ganzheitlich angeht – ob in der Praxis auf dem Feld, im politischen Dialog oder beim persönlichen Verhalten – bin ich glücklich darüber, bei und mit Biovision Teil der Lösung sein zu können.» 

 

« Zurück zur Übersicht