Andreas Schriber

Geschäftsleitung

«Für mich ist Afrika mehr als ein riesiger Kontinent – wer sich auf Afrika einlässt, kehrt immer wieder dahin zurück. Sand und Steine der Sahara, die sengende Sonne über endlosen Savannen und die üppige Schwüle modernder tropischer Wälder. All das und überdies die tiefgründige Lebensenergie der Menschen auf diesem vielfältigen, unermesslich weiten Kontinent ist voller Kraft und Hoffnung.» 

Andreas Schriber ist seit über drei Jahrzehnten regelmässig in Afrika unterwegs. Als Wissenschaftsjournalist, Dokumentarfilmer, Reporter und seit 2003 als operativer Leiter der Stiftung Biovision. Er gehört zur Gründergeneration von Biovision: Zusammen mit Hans R. Herren, Jürg Weber und Mathis Zimmermann rief er 1998 Biovision ins Leben. «Die genialen, umweltfreundlichen und kostengünstigen Ideen und Methoden von Forschern wie Hans Rudolf Herren den Menschen im Süden zugänglich zu machen, damit sie selber ihre Lebenssituation verbessern können, war und ist der Grundgedanke von Biovision.» Schriber hatte in den 90er Jahren Dokumentarfilme und TV-Reportagen im Themenbereich von Ökologie und Entwicklung auf verschiedenen Kontinenten - auch in diversen Ländern Afrikas - realisiert, darunter auch Filme über neue Methoden der Schädlings- und Krankheitsbekämpfung. Er war beim Schweizer Fernsehen (SRF) 10 Jahre als Wissenschaftsredaktor für die TV-Sendungen „MTW“ und „nano“ (3sat) tätig. Als freier Autor und Filmemacher entwickelte und realisierte er überdies für ZDF, ARTE, CNN und TV Asahi (Japan) verschiedene wissenschaftliche Sendungen und Dokumentarfilme. 

Umwelt und Entwicklung haben den Publizisten und eidg. dipl. Betriebsökonom FH schon früher beschäftigt: Während fünf Jahren leitete er die Kommunikation von WWF Schweiz. In dieser Zeit lancierte er im Auftrag von WWF und DEZA in Madagaskar eine Umweltzeitschrift und zeichnete für Konzeption und Leitung einer Journalistenausbildung vor Ort verantwortlich. Später nahm er als Kommunikationsberater verschiedene Mandate wahr. 

Andreas Schriber studierte Publizistik an der Schule für Angewandte Linguistik (SAL) in Zürich, nachdem er eine Berufslehre als Schriftsetzer mit Berufsmittelschule an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) absolviert hatte. 1999 verbrachte er mit einem Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds ein Studien-Jahr für Wissenschafts­journalismus am MIT, Massachusetts Institute of Technology, USA. 2007 erlangte Schriber an der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW einen Master of Advanced Studies (MAS), sowie den Executive MBA für Nonprofit-Organisationen. 

Ausgleich findet der Vielbeschäftigte in der Natur – sei es auf gelegentlichen Bergtouren mit Freunden, beim Wandern, auf Skitouren oder auf unkonventionellen Reisen zusammen mit seiner Familie. Auch die Beschäftigung mit Kampfkunst und Zen verhelfen dem CEO von Biovision zu Gelassenheit im Alltag. Andreas Schriber praktiziert seit seiner Jugend Aikido und ist Träger des 5. Dan. Als Shidoin (Aikido-Lehrer) leitet er zudem ein wöchentliches Training im Aikido-Ikeda Dojo Zürich. Für ihn gibt es zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Aikido durchaus Zusammenhänge: «Mein japanischer Sensei hat mich gelehrt, dass Geduld, Ausdauer und Achtsamkeit im Erlernen einer Kampfkunst – wie auch im Beruf - die Herausforderungen sind, welche es täglich zu meistern gilt.» 

« Zurück zur Übersicht