Finanzen

Ertrag

2019 war mit 9.95 Mio. Franken Einnahmen ein Rekordjahr für Biovision. Sowohl die Spenden von Privatpersonen als auch die zweckgebundenen Spenden von institutionellen Partnern erhöhten sich markant. Im Rahmen der institutionellen Partnerschaft mit der DEZA durften wir einen Programmbeitrag in der Höhe von 1.165 Mio. Franken entgegennehmen. Biovision erhielt im Jahr 2019 Legate im Umfang von 413 339 Franken. Bei den Gönner-Mitgliederbeiträgen war mit 1.08 Mio. Franken – wie bereits im letzten Jahr – eine Zunahme zu verzeichnen. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für das Vertrauen unserer treuen Spenderinnen und Spender. Ihre Beiträge bilden das Fundament für unsere Unabhängigkeit. Zusammen mit den Projekt- und Programmbeiträgen unserer institutionellen Partner sowie der DEZA ergeben sie eine breite Finanzierungsbasis. Dies ermöglicht eine stabile Mittelfristplanung für ein nachhaltiges Engagement in unseren Schwerpunktthemen – in der Schweiz, global und mit unseren Projektpartnern in Subsahara-Afrika.

Projektausgaben

Biovision investierte 2019 rund 7.5 Mio. Franken in Projekte. Dies sind gegenüber dem Vorjahr rund 7% weniger Mittel. Einerseits wurden weniger Projektbeiträge als im Jubiläums-Rekordjahr 2018 budgetiert, andererseits verzögerten sich einige neue Projekte, woraus ein temporär reduzierter Mittelbedarf im vergangenen Geschäftsjahr resultierte. Seit Herbst 2019 ist Biovision mit einem kompetenten Team in einer Zweigstelle in Genf präsent und sensibilisiert nun auch in der Romandie für nachhaltigen Konsum und pflegt Kontakte mit internationalen Entscheidungsträgern, um die Transformation in der Landwirtschaft voranzutreiben. Über diese Erweiterung über die Sprachgrenzen hinweg freuen wir uns ganz besonders.

Fundraising und allgemeiner Werbeaufwand

Der Sammelaufwand wird nach den aktuellen ZEWO-Richtlinien berechnet. Die Ausgaben für Sammelaufwand und Werbung liegen bei rund 1 Mio. Franken, was 10.5 % des Gesamt-aufwandes von Biovision entspricht. Diese Aufwendungen tragen zur Nachhaltigkeit unserer Arbeit bei, denn für Biovision ist Unabhängigkeit ein hohes Gut, das wir nur durch eine diversifizierte Finanzierung und eine starke Gönnerbasis erhalten können.

Administrativer Aufwand

Der Verwaltungsaufwand betrug im Geschäftsjahr rund 1.1 Millionen Franken. Dies entspricht 11.5 % des Gesamtaufwands von Biovision.

Kennzahlen 2019:

 


Als von der ZEWO zertifizierte Stiftung erfüllt Biovision die Vorschriften der Rechnungslegung für gemeinnützige Organisationen in der Schweiz. Die Rechnungslegung erfolgt nach den Grundsätzen des Swiss GAAP FER 21 für gemeinnützige Nonprofit-Organisationen (NPO) und wird durch eine externe Revisionsgesellschaft geprüft.

Bei der Mittelbeschaffung verpflichtet sich Biovision den ethischen Richtlinien von Swissfundraising.

Spenden an Biovision können in der Schweiz bei den Steuern abgezogen werden. Biovision wird in der Rechtsauffassung in den USA mit einer öffentlichen Wohltätigkeitsorganisation nach Section 501(c)(3) gleichgesetzt.