Landwirtschaftsseminare zu Agrarökologie

  • credits: Dendry Hellen Akoth Oswago
  • credits: Moni Roses, Twitter
  • credits: Koech Enock, Twitter
  • credits: Kanweri Christine, Twitter

Die Auswirkungen des Klimawandels, ausgelaugte Böden, Krankheits- und Schädlingsbefall sowie erschwerter Zugang zu Unterstützung sind zentrale Herausforderungen der kleinbäuerlichen Landwirtschaft Ostafrikas. Das Bewusstsein, dass zur Lösung dieser Probleme ein tiefgreifender Wandel der Ernährungssysteme nötig ist, steigt auch in vielen afrikanischen Ländern. Damit diese Transformation gelingen kann, braucht es «Change Makers».


Seit 2009 unterstützt Biovision deshalb universitäre Landwirtschaftsseminare zu Agrarökologie in Ostafrika. Sie ermöglichen Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen einen ganzheitlicheren, systemischen Blick auf Umwelt-, Landwirtschafts- und Ernährungsthemen. Während Austragungsort und umsetzende Universität variieren, erzielen alle Kurse den gleichen Effekt: Die Absolventinnen und Absolventen kennen die Herausforderungen und Chancen der nachhaltigen Landwirtschaft aus Theorie und Praxis, verstehen Zusammenhänge im Ernährungssystem und nehmen diese Erfahrung mit auf ihren beruflichen Werdegang.

Beispielsweise erhalten im «International Training Course on Organic Agriculture» (ITCOA)  jährlich 50 Studentinnen und Studenten ostafrikanischer Universitäten in einem länderübergreifenden zweimonatigen Intensivkurs einen vertieften Einblick in die vielfältigen Potentiale einer kleinbäuerlichen ökologischen Landwirtschaft. Aufbauend auf der theoretischen Auseinandersetzung mit ökologischen Ansätzen, setzen die Studierenden ihr Wissen im Rahmen von partizipativen Untersuchungen und Feldpraktika in die Tat um. 2021 konnte zudem in Kenia erstmals der «Agroecology and Agrobiodiversity Training Course” stattfinden, der aus ITCOA hervorgegangen ist.

Im Rahmen einer Studie in Zusammenarbeit mit der GIZ untersucht Biovision im Verlaufe des Jahres 2022, welche ähnlichen Ausbildungsformate wie ITCOA oder AATC in afrikanischen Ländern bereits bestehen und wie sie besser gefördert werden können.


Geschichten aus dem Projekt

 

Erfahrungsbericht aus dem Agrarökologie-Seminar AATC in Nairobi

Diramu Guyo, Studentin der Umweltwissenschaften an der University of Nairobi in Kenia, hat das von Biovision unterstützte Seminar Agrarökologie und Agrobiodiversität (AATC) besucht. Hier erzählt sie, was der Kurs in ihr ausgelöst hat. 
Weiterlesen »

«Sei bereit, deine Hände schmutzig zu machen!»

Vom Schreibtisch aufs Feld: Studierende der Universität Nairobi, Kenia, erfuhren im von Biovision mitfinanzierten Seminar «Agroecology and Agrobiodiversity Training Course» (AATC) aus erster Hand, wie nachhaltige Landwirtschaft funktioniert. Hier erzählen sie, wie sie ihr neu erworbenes Wissen über Agrarökologie und Agrobiodiversität einsetzen wollen.
Weiterlesen »

ITCOA 2020: «Der Kurs entzündete in uns ein Feuer»

Trotz den Restriktionen aufgrund der Corona-Pandemie konnte das Seminar ITCOA zu Agrarökologie in Uganda durchgeführt werden. Die Alumi tragen nun das erworbene Wissen zurück in ihre Dörfer.
Weiterlesen »

«Ich möchte eine Beratungsagentur gründen»

Das länderübergreifende Seminar ITCOA zu ökologischer Landwirtschaft konnte auch 2020 erfolgreich in Kenia, Uganda und Tansania durchgeführt werden. Wir haben Teilnehmerin Dendry Hellen Oswago gefragt, wie sie das Seminar erlebt hat – und wie sie ihre Zukunft sieht.
Weiterlesen »