Sustainable Development Solutions Network (SDSN) Switzerland

Zusammen mit dem Interdisziplinären Zentrum für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt (CDE) der Universität Bern baut Biovision das SDSN Switzerland auf – ein Ableger des internationalen Sustainable Development Solutions Network. Beide Organisationen wurden vom Exekutivausschuss des internationalen SDSN zu Leitern ernannt.

Vision

SDSN Switzerland mobilisiert Universitäten, Forschungszentren, zivilgesellschaftliche Organisationen und Unternehmen, um gemeinsam transformative Lösungen zur Umsetzung der Agenda 2030 und des Pariser Klimaabkommens in der Schweiz und darüber hinaus zu gestalten.

Ziele

SDSN Switzerland verfolgt 3 Ziele, die aufeinander aufbauen:

  • Multi-Stakeholder Dialoge gestalten: Der kontinuierliche Austausch von Ideen und Erfahrungen wird angekurbelt, und Denkräume für die Wissenschaft, Verwaltung, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft werden geschaffen um ganzheitliche Lösungsansätze zu fördern, das Engagement zu steigern und konkrete Umsetzungsmassnahmen zu ermöglichen.
     
  • Transformationsorientierte Lösungen fördern: Wissenschaftliche Erkenntnisse und transdisziplinäres Wissen werden zur Entwicklung von evidenzbasierten Lösungen, integrierten Politiken und systemischen Veränderungen genutzt.
     
  • Entscheidungsträger beraten: Den Entscheidungsträgern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wird evidenzbasierte Beratung angeboten, um Lücken bei der Ausgestaltung von Politiken zu füllen und normative Veränderungen anzustossen.
  • Sechs Personen halten SDSN-Ziele in der Hand
    v.l.n.r.: Urs Wiesmann, Co-Chair SDSN Switzerland, Dr. Katrin Muff, Professorin für Sustainability, Responsibility & Transformation sowie Moderatorin SDSN Launch Conference, Bertrand Piccard, Pionier und Gründer von World Alliance for Efficient Solutions, Prof. Jacques Dubochet.
  • «Wir müssen zeigen, dass bereits Lösungen existieren, die besser sind als der Status Quo.» Bertrand Piccard, Pionier und Initiator von Solar Impulse.
  • Neue, innovative Lösungen verlangen auch neue Formen der Zusammenarbeit.
  • Für die Konferenz setzte SDSN Switzerland mit Collaboratio Helvetica kreative Austauschformate ein.

SDSN: Eine globale Initiative

Im Jahr 2012 lancierte der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon das UN Sustainable Development Solutions Network (SDSN). Damit soll weltweit wissenschaftliche und technologische Expertise zur Lösung von praktischen Problemstellungen im Bereich der nachhaltigen Entwicklung mobilisiert werden. SDSN verschreibt sich der Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) und des Pariser Klimaabkommens auf lokaler, nationaler und globaler Ebene. Derzeit zählt SDSN mehr als 800 Mitgliedorganisationen aus über110 Ländern, sowie 28 nationale und regionale SDSN Ableger.