3 Fragen an Michael Bergöö

Bereichsleiter «Programm Schweiz»

Warum hat Biovison SDSN Switzerland ins Leben gerufen?

Die Agenda 2030 und das Pariser Abkommen zur Klimaveränderung sind wichtige Meilensteine in Richtung Nachhaltigkeit. Deren Umsetzung verlangt die aktive Teilnahme und Beiträge von allen – auch von der Schweiz. Evidenzbasierte Lösungen sind dabei von zentraler Bedeutung.

Welchen Beitrag leistet SDSN dabei?

SDSN Switzerland mobilisiert Universitäten, Forschungszentren, NGOs und Unternehmen um gemeinsam transformative Lösungen zu gestalten. Ein Jahr nach der Gründung zählt SDSN Switzerland bereits 25 Mitgliederorganisationen, darunter mehrere Hochschulen und Forschungsanstalten. Gemeinsam arbeiten wir darauf hin, in kritischen Bereichen wie Konsumverhalten, Finanzströme oder Gouvernanz Lösungen zugunsten einer nachhaltigen Schweiz aufzuzeigen und an Entscheidungsträger/innen heranzutragen.

Anfangs 2018 wurde SDSN Switzerland lanciert. Was war die Erkenntnis der Konferenz?

Das kombinierte Wissen der rund 250 Teil- nehmenden aus ganz unterschiedlichen Bereichen – Wissenschaftlerinnen und Praktiker, Politiker und Bürgerinnen, Unternehmer und NGO-Repräsentant/innen – war beeindruckend. Aus den moderierten Diskussionen entstanden vielversprechende erste Lösungsansätze und weiterführende Kontakte zwischen Forschenden und Entscheidungsträgern, die im Normalfall so nicht zusammenfinden. Zudem haben uns zahlreiche Redner/innen – so zum Beispiel Betrand Piccard – vor Augen geführt, dass viele Lösungen bereits existieren, es aber am politischen Willen zur Umsetzung fehlt!