Nachhaltige Weidelandbewirtschaftung

Die Viehhaltung ist in Nordkenia Lebensgrundlage der Bevölkerung, doch das Weideland ist durch Übernutzung und Abholzung degradiert. Das Projekt stärkt mit einem zweigliedrigen Ansatz die nachhaltige Weidenutzung: Zum einen werden die traditionellen Weideland-Komitees gestärkt, damit degradierte Weideflächen rehabilitiert werden können, etwa mit dem Pflanzen von dürretoleranten Bäumen und Sträuchern als Futtermittel. Zum anderen werden invasive Pflanzen genutzt, indem sie zu Brennstoff und Futtermittel verarbeitet werden. Frauen und Jugendliche erhalten so eine zusätzliche Einkommensquelle.