Informationssystem zu Krankheiten und Dürren

Moderne Kommunikation unterstützt traditionelle Viehaltung: Äthiopischer Hirte mit seinem Vieh.

Viehhirten sind vielerlei Gefahren ausgesetzt: Dürren, Mangelernährung und Krankheiten, welche sowohl die Menschen als auch ihre Nutztiere befallen. In diesem Biovision-Projekt entwickelt die Jigjiga University zusammen mit dem Schweizerischen Tropen- und Public-Health-Institut ein Kommunikationssystem, das Informationen aus den abgelegenen Gebieten per Handy sammelt und vor Krankheitsausbrüchen warnt. So können gefährliche Seuchen und drohende Dürren früh erkannt werden. Ausserdem setzt das Projekt auf die Verknüpfung von traditionellem Wissen und modernen Technologien. Um bessere Informationen über Wasser und Weideland zu erhalten, wird das Erkundungssystem der Nomaden mit Satellitendaten angereichert und die Information an die Viehhirten weitergegeben. 

 


Geschichten aus dem Projekt

Informationssystem zu Krankheiten und Dürre

Partizipatives Informationssystem für Viehhalter zu ausbrechenden Krankheiten und verfügbarem Weideland in Trockenzeiten. Weiterlesen.