Biovision verstärkt Engagement in der Romandie

Um die Beziehungen zu lokalen und internationalen Partnern intensiver zu pflegen und weiter auszubauen, eröffnet Biovision ein Büro in Genf. Der Schritt ermöglicht es, uns künftig verstärkt auch in der französischsprachigen Schweiz für den Kurswechsel für eine nachhaltigere Schweiz zu engagieren.


Von Alessandra Roversi, Nachhaltiger Konsum und Kommunikation, Geschäftsstelle Westschweiz

Team Biovision Romandie

Anfang November haben zwei Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter von Biovision ein neues Büro im «Maison Internationale de l’Environnement (MIE)» in Genf bezogen: Alessandra Roversi (Verantwortliche Nachhaltiger Konsum und Kommunikation in der Romandie), Charlotte Pavageau (Programmverantwortliche Politikdialog und Anwaltschaft) und Sébastien Dutruel (Verantwortlicher Institutionelle Partnerschaften in der Romandie). Auf einer neuen französischen Facebook-Seite ist das Team des Biovision-«Bureau Romandie» online bereits aktiv. Die offizielle Eröffnung der neuen Westschweizer Niederlassung von Biovision findet Anfang 2020 statt.

Näher am lokalen und internationalen Geschehen

Mit einer ständigen physischen Präsenz in der Westschweiz sollen die Entwicklung von Projekten zur Sensibilisierung für nachhaltigen Konsum und die Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Partnerinnen und Partnern gestärkt werden. Der Schritt ermöglicht es Biovision ausserdem, neue Kontakte zu universitären, politischen und wirtschaftlichen Akteuren aufzubauen, die sich für die Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 engagieren. Auch bereits bestehende Beziehungen zu den ansässigen internationalen Organisationen im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit können durch die neue ständige Präsenz in der UNO-Stadt noch intensiver gepflegt und ausgebaut werden.

Ab 2020: CLEVER konsumieren auf Französisch

Schon ab nächstem Jahr können interessierte Romandes und Romands erstmals auf Französisch CLEVER online shoppen. Anhand eines virtuellen Einkaufs im «Mini-Supermarkt» erfahren die Besucherinnen und Besucher, wie nachhaltig ihre Produktwahl ist. Sie erhalten an der Kasse einen Beleg zum ökologischen Fussabdruck ihres Einkaufs – aufgeschlüsselt auf die Bereiche Klima, Biodiversität, Ressourcenverbrauch, Verschmutzung, Sozialverträglichkeit und Tierhaltung sowie Lebensgrundlage. CLEVER ist ein Sensibilisierungsprojekt für nachhaltigeres Einkaufen und Konsumieren im Rahmen des Programm Schweiz von Biovision. Es ist in der Deutschschweiz bereits seit 2011 etabliert und richtet sich an Schulen und an die breite Öffentlichkeit.