Biovision-Frühlingsanlass vom 26. Mai 2020 in Solothurn

Auswege aus der Pestizid-Falle – nachhaltige Lösungen in der Praxis

Programm

Pestizide sind in aller Munde – sprichwörtlich, und leider auch als Rückstände in der Nahrung und in unserem Trinkwasser. In Afrika sind die Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit besonders gravierend. Welche Alternativen gibt es zur chemischen Keule?


Diese Gäste stellen Ihnen konkrete Lösungen vor:
 

  • Regula Bolliger-Flury, Bio-Gemüseproduzentin, Biohof Rigi, erklärt, wie sie ohne Chemie ihren Hof bewirtschaftet
  • Philipp Staudacher, eawag/ETHZ, informiert über Umwelt- und Gesundheitsrisiken von Pestiziden in den Tropen
  • Loredana Sorg von Biovision berichtet, wie Bäuerinnen in Kenia ihre Mangos ohne Gift vor Fruchtfliegen schützen
  • Jelena Filipovic von «Landwirtschaft mit Zukunft» erklärt, wie sich junge Menschen eine Zukunft ohne Pestizide vorstellen


Alles, was Sie wissen müssen:
 

Datum: Dienstag, 26. Mai 2020
Zeit: Bühnenprogramm 19.00 bis 20.15 Uhr, anschliessend Apéro und Biovision-InfoStände
Ort: Landhaus Solothurn, Landhausquai 4, 4500 Solothurn (8 Min. vom Bahnhof)
Anreise mit ÖV: Mit dem Bus-Nr B1, B4, B5, B6, B7 von Kante C oder oder Bus-Nr B9  Kante D bis Solothurn Postplatz fahren. Zum Fahrplan


Lageplan : Öffnen in Google Maps

Ihre Familienangehörigen, Freundinnen und Freunde sowie Bekannten sind ebenfalls herzlich willkommen! Der Eintritt zum Anlass ist frei.


Apéro & Austausch
 

Beim Apéro haben Sie die Möglichkeit, sich aus erster Hand über die Projektarbeit von Biovision zu informieren. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Biovision geben an Informationsständen einen Einblick in aktuelle Projekte.

.

Laden Sie Freundinnen und Bekannte ein, Sie zu begleiten - der Eintritt ist frei.

Anmeldeformular