Saatgut – Basis unserer Zivilisation und gemeinsames Erbe

Die Ausstellung «Saatgut» in Winterthur bietet einen umfassenden Einblick in die Geschichte des Saatgutes, die Probleme der heutigen Saatgutindustrie und die Bedeutung der lokalen Saatgutzucht. Wir empfehlen Ihnen deshalb einen Besuch der Ausstellung. Sie dauert vom 16. Mai bis zum 15. September 2019.

 

Desmodium-Samen
Desmodium-Samen: Eine wichtige Pflanze für die Push-Pull Methode.

Unser Saatgut – die Basis unserer Zivilisation und unser gemeinsames Erbe – ist heute stark in seiner Vielfalt und Zugänglichkeit bedroht. Mit ihrer Ausstellung bieten die Public Eye Regionalgruppen Winterthur und Zürich einen umfassenden Einblick in die Saatgut-Thematik. Die sorgfältig recherchierte Ausstellung informiert von der Entwicklung der Saatzucht aus 12‘000 Jahren bis hin zum Weltagrarbericht. An Hand konkreter Beispiele und Gegenstände stellt sie die derzeit wichtigsten Kulturpflanzen vor und vermittelt Hintergrundwissen aus der Saatgutproduktion. Sie beleuchtet die gegenwärtige politisch-rechtliche Situation ebenso wie die Problematik der globalen Machtkonzentration auf dem industriellen Saatgut und Pestizidmarkt. Expertinnen- und Experteninterviews, u.a. von Vandana Shiva und Hans Rudolf Herren, runden die Ausstellung ab. Die Ausstellung inspiriert mit Fragen zur Zukunft und stellt unterschiedliche Lösungsansätze vor.

 

Welchen Stellenwert hat Saatgut für Biovision?

 

„Bauern und Züchter brauchen einen offenen Zugang zum Saatgut, um Kulturwissen und Ernährungssicherheit zu erhalten“, erklärt Hans Herren, Präsident von Biovision gegenüber Politik & Dialog. Vollständigen Artikel lesen.

In ihren Projekten unterstützt und fördert Biovision deshalb die Bevölkerung bei der Produktion und Vermarktung von lokalem Saatgut. Weitere Informationen dazu finden Sie in der grünen Box.