Garten mit Aussicht

Die Bauerngruppe Nguvu Kazi im Uluguru-Gebirge setzt auf biologischen Landbau. Das Wissen dazu hat sie von einem Nachbardorf und von der Biovision Partnerorganisation SAT, die agrarökologische Methoden an Kleinbauern vermittelt.

  • Menschen bei der Gartenarbeit
    Pendo mit den anderen Bäuerinnen und Bauern der Gruppe Nguvu Kazi beim Jäten im Terrassengarten. Bild: Patrick Rohr
  • Landschaftsaufnahme
    Vom Uluguru-Gebirge hat man eine fantastische Aussicht auf die Stadt Morogoro. Des Monts Uluguru, on a une vue fantastique sur la ville Morogoro. Bild: Patrick Rohr

Diese Aussicht muss man sich verdienen: Der Garten der Bäuerinnen- und Bauerngruppe Nguvu Kazi («Macht der Arbeit») liegt hoch oben im Uluguru-Gebirge, weit über Morogoro, einer mittelgrossen Stadt in Tansania. Zusammengetan haben sich die Mitglieder von Nguvu Kazi vor fünf Jahren, weil sie zur Einsicht kamen, dass sie nur gemeinsam Erfolg haben können. Inspiriert durch eine Gruppe im Nachbardorf, setzten sie von Anbeginn auf den biologischen Landbau. «Plötzlich konnte ich in meinem Garten Erdbeeren ziehen, was vorher nie geklappt hatte», sagt Pendo Said, eine 22-jährige Bäuerin und Mutter der anderthalbjährigen Atka. Seither ist sie vom Konzept des biologischen Landbaus restlos überzeugt: «Ursprünglich wollte ich einfach, dass meine Tochter gesund aufwächst. Inzwischen weiss ich, dass biologisches Gemüse auch viel besser schmeckt.»

Um im steilen Gelände eine Bodenerosion zu verhindern, begann die Gruppe gleich nach ihrer Gründung, die Hänge zu terrassieren. «Dadurch haben wir auch viel weniger Bewässerungsprobleme», sagt Pendo. «Die Feuchtigkeit bleibt länger im Boden, und die wertvollen Stoffe des Komposts werden nicht mehr ausgewaschen.»

Der Schweizer Fotojournalist Patrick Rohr besuchte letztes Jahr einige Projekte von Biovision, darunter das Ausbildungszentrum für ökologische Landwirtschaft der Partnerorganisation SAT (Sustainable Agriculture Tanzania). Die Gruppe Nguvu Kazir ist eine von vielen Bauernvereinigungen, die von dem Angebot profitieren. Seine Reiseerlebnisse hielt Patrick Rohr in Bild und Text im Biovision-Kalender 2019 fest.