Frank Eyhorn wird neuer CEO bei Biovision

Wechsel in der Geschäftsleitung: Biovision Mitgründer Andreas Schriber übergibt per 1. Januar 2020 Dr. Frank Eyhorn die operative Verantwortung als künftigen Geschäftsführer der Stiftung. 


Dr. Frank Eyhorn bringt ausgewiesene Kompetenzen zur Gestaltung nachhaltiger Ernährungssysteme mit, verfügt über langjährige, breite Erfahrung in der nachhaltigen Entwicklungszusammenarbeit und teilt die Werte von Biovision. Frank Eyhorn ist als promovierter Naturwissenschaftler mit seinem gut ausgebauten Netzwerk aus verschiedenen Tätigkeiten, seiner bisherigen beruflichen Laufbahn als auch menschlich hervorragend geeignet, die Geschicke von Biovision in Zukunft zu übernehmen und die Partnerschaften zu pflegen und weiter auszubauen. Dabei kann er auf unser eingespieltes Geschäftsleitungsgremium sowie auf ein hochprofessionelles, kompetentes Team von rund 40 Mitarbeitenden zählen. Der Stiftungsrat ernannte Frank Eyhorn an seiner Sitzung Anfang Juli zum designierten Geschäftsführer von Biovision. In dieser Funktion wird er die aktuelle Strategie 2016-2020 mit den drei thematischen Schwerpunkten (Entwicklungsprojekte Afrika; Politikdialog & Anwaltschaft für nachhaltige Ernährungssysteme; Verantwortung der Schweiz für die Umsetzung der Agenda 2030) weiter umsetzen sowie die Stiftung in die nächste strategische Entwicklungsphase führen. Er tritt seine neue Aufgabe am 1.1.2020 an.

Neue strategische Aufgaben für Andreas Schriber

Der amtierende CEO und Mitgründer Andreas Schriber ist seit 2003 als Geschäftsführer von Biovision tätig. Seitdem entwickelte sich Biovision kontinuierlich weiter – und wurde unter seiner umsichtigen und zielstrebigen Führung zu einer innovativen, nachhaltigen Entwicklungsorganisation mit klarem Profil, beachtlichem Leistungsausweis und solidem Partnernetzwerk. Andreas Schriber übernimmt Anfang 2020 als Delegierter des Stiftungsrates neue strategische und beratende Aufgaben bei Biovision.

Über seine Absicht für eine berufliche Veränderung informierte Andreas Schriber im März im Biovision-Newsletter: «Ich wechsle das Schiff, aber nicht die Flotte».