«Meine Lebenshaltung hat sich grundlegend verändert»

19.08.2018

Nixon Onyimbo arbeitet am internationalen Insektenforschungsinstitut icipe in Nairobi, Kenia. Er setzt ein gemeinsames Projekt von Biovision, icipe und weiteren Partnern zum Schutz der Biodiversität  vor Ort um. Durch seine Arbeit verändert er nicht nur das Leben der Kleinbauern und -bäuerinnen auf dem Land, sondern auch dasjenige der Menschen in seinem Heimatdorf in Samia, West-Kenia.

Von Daria Lehmann, Praktikantin Entwicklungszusammenarbeit

Die Strasse ist so matschig, dass sich das Auto eher wie ein Schiff, welches auf unruhiger See fährt, anfühlt. Aber Nixon Onyimbo scheint das mitnichten zu beunruhigen. Er ist sich das von seinen zahlreichen Feldeinsätzen gewohnt und kann problemlos zwischen Fahrer und Kapitän wechseln. Der 42-Jährige arbeitet seit vielen Jahren am icipe. «In der Zusammenarbeit mit dem icipe und mit Biovision habe ich gelernt, dass Pflanzen interagieren und man damit Schädlinge bekämpfen kann», erzählt er begeistert. «Erst durch meine Arbeit habe ich verstanden, dass wir von der Umwelt profitieren und sie deswegen schützen sollten.» In den letzten Jahren hat sich auf Nixon Onyimbos Farm so einiges getan: Er verwendet nun Solarenergie, anstatt Kerosinlaternen, pflanzte an die Tausend Bäume an und will auf dem Maisfeld seines Sohnes die Push-Pull Technologie einführen. «Meine Lebenshaltung hat sich grundlegend verändert», sagt Nixon.

Naturschutz und Malariabekämpfung verbinden

Nebst dem Engagement auf seiner eigenen Farm ist der icipe-Mitarbeiter Mitbegründer der Samia Ecosystems Conservation CBO – eine gemeindebasierte Organisation mit dem Ziel, das Samia-Sumpfgebiet und -Grasland zu schützen. «Aufgrund von Waldrodung steigen die Wassertemperaturen im Samia-Sumpfgebiet. Das hat zur Folge, dass das Sumpfgebiet zu einem Hotspot für Mückenlarven wird, welche Malaria übertragen können», erklärt Nixon. «Wir versuchen nun unter anderem, die Temperaturen wieder zu senken, indem wir mit benachbarten Communities Bäume pflanzen.» Bei den Aktivitäten der Samia Ecosystems Conservation CBO werden auch Schulkinder beteiligt, um ihnen die Wichtigkeit der Ökosysteme näherzubringen. In der Zusammenarbeit mit weiteren Partnern wird der Nachwuchs des Weiteren in nachhaltiger Landwirtschaft ausgebildet. Denn, wie Nixon es ausdrückt: «Nachhaltige Landwirtschaft ermöglicht uns ein gesundes und sicheres Leben.»

Weiterführender Links

Porträt der Woche mit Nixon Onyimbo im Blog von Daria Lehmann > weiter

Nixon Onyimbo vor seinem Maisfeld.
Nixon Onyimbo plant, die hier angewendete Push-Pull Technologie auch auf dem Maisfeld seines Sohnes einzuführen.
Schulkinder lernen Massnahmen zum Bodenschutz.
Godfrey Juma, der Koordinator der Samia Ecosystems Conservation CBO, bringt Schulkindern Massnahmen zum Bodenschutz bei.