Der Waldmacher - Buchtipp

06.07.2018

Tony Rinaudo erklärt Farmern aus dem Dorf Tambara-Sofoua in der nigrischen Maradi-Region, wie Baumsprösslinge zu behandeln sind.

Die Wälder in sub-Sahara Afrika sind von der Abholzung stark bedroht, mit gefährlichen Auswirkungen aufs Klima und die Biodiversität. Der australische Agrarökonom Tony Rinaudo revolutioniert mit der Farmer Managed Natural Regeneration (FMNR) die Wiederaufforstung.

Seine Methode beruht auf der Nutzung der auch in verödeten Landschaften noch vorhandenen Baumstümpfe und -wurzeln: Durch Schutz und Pflege von deren Trieben kann der ursprüngliche Baumbestand ohne großen finanziellen Aufwand wieder hergestellt werden. Inzwischen wird die Methode in mindestens 24 afrikanischen Ländern erfolgreich angewandt. Wo sich vor zwanzig Jahren noch die Wüste ausbreitete, forsten Farmer mit FMNR große Landstücke auf: Allein im Niger wurden auf diese Weise bereits sieben Millionen Hektar Land regeneriert.

Bis zu 700 Millionen Menschen werden in den kommenden drei Jahrzehnten möglicherweise ihre Heimat verlassen müssen, weil die Landschaften, in denen sie leben, zunehmend veröden. Nach Auffassung von Wissenschaftlern gibt es nur eine Hoffnung: Dass die einheimischen Farmer für ein »nachhaltiges Landmanagement« gewonnen werden. Tony Rinaudo will mit FMNR die geeignete Methode für ein derartiges Management gefunden haben – gerade noch rechtzeitig, um die Zerstörung der Lebensgrundlage aufhalten oder sogar rückgängig machen zu können.

Das Buch zu diesem Thema mit dem Titel „Der Waldmacher“ ist in der Reihe „Visionär“ beim Rüffer & Rub Verlag erschienen, wie auch schon das Buch von Hans Herren „So ernähren wir die Welt“.

Link zum Verlag: www.ruefferundrub.ch