Der Boden – die Stimme der Biodiversität

Die Forschungsarbeit von Marcus Maeder, Hauptinitiant des Biovision-Projekts Sounding Soil, zeigt zum ersten Mal wissenschaftlich auf: Die Vielfalt und Intensität des Bodenlebens lassen sich akustisch messen.

 

Von Laura Angelstorf, Redaktorin Biovision

«Peer-reviewed research article» steht zuoberst auf der Veröffentlichungsplattform für wissenschaftliche Beiträge. Der Beitrag wurde also von anderen Wissenschaftler:innen geprüft und für valide befunden. Im März 2022 veröffentlichten der führende Ökoakustiker und Forscher Marcus Maeder mit seinen Co-Autor:innen Xianda Guo, Felix Neff, Doris Schneider Mathis und Martin M. Gossner das Paper, das belegt: Die Vielfalt im Boden kann akustisch gemessen werden.

Es ist eine interdisziplinäre Meisterleistung, die eine ganz neue Möglichkeit eröffnet, den Gesundheitszustand von Böden zu erforschen – ihn anhand der akustischen Aktivität der Bodentiere quasi in Echtzeit zu belauschen.

Der Klimawandel führt dazu, dass sich Bodentiere zurückziehen

Die Vielfalt an Geräuschen zeugt davon, wie es um den Boden bestellt ist. Denn, auch das hält die wissenschaftliche Arbeit fest, je nach Art der Bodennutzung und Saison verändert sich das Bodenmikroklima, welches wiederum Auswirkungen auf die Anzahl, Vielfalt und Aktivität der Bodenlebewesen hat.

Wärmt sich zum Beispiel der Boden morgens auf, steigt die Aktivität und Diversität der lokalen Fauna. Im Winter dagegen ist es still, da sich die Tiere in tiefere Schichten zurückziehen oder in Winterruhe fallen. Doch auch in Hinblick auf die Wärme gibt es einen Schwellenwert: Während warme Temperaturen anregend wirken, passiert bei Hitze Ähnliches wie im Winter: es wird ruhiger oder gar still. Maeder et al. vermuten, dass die Bodenlebewesen wie bei Kälte in tiefere Erdschichten vordringen, um sich zu schützen. Dies hat Folgen für die Bodenfruchtbarkeit und damit die Nahrungsproduktion: Sie können so ihre Funktionen für die Nährstoffaufbereitung in der obersten Erdschicht, dem Humus, nicht mehr wahrnehmen.