Finanzen

Mit dem vorliegenden Jahresbericht 2016 geben wir Ihnen gerne einen Einblick in ausgewählte Aktionsfelder von Biovision. Grosses bewirken konnten wir in unseren über 25 Projekten in Subsahara-Afrika und der Schweiz, in denen wir die Fähigkeiten zur Selbsthilfe stärken und gleichzeitig zur konkreten Verbesserung der Lebensbedingungen für die Menschen beitragen. Dank einem erfolgreichen Geschäftsverlauf konnten wir den Wachstumsschub der letzten Jahre fortsetzen und 6.6 Millionen Franken in die Projektarbeit investieren.

Ertrag:
Biovision kann das Finanzjahr 2016 erfolgreich abschliessen mit einem erfreulichen Ertrag, der wiederum über 8 Millionen Franken liegt. Der Gesamtertrag liegt etwas tiefer als im Vorjahr, was vor allem damit zusammenhängt, dass Biovision von institutionellen Partnern viele zweckgebundene Spenden erhält, die an mehrjährige Projektvereinbarungen gebunden und somit zum Teil für Projektaufwände über mehrere Jahre bestimmt sind. Einen Einnahmenrekord durften wir 2016 im Bereich der privaten Individualspenden verzeichnen. Dank den grosszügigen Beiträgen unserer vielen treuen Spenderinnen und Spender ist Biovision weiterhin eine unabhängige und handlungsfähige Organisation. Besonders erfreulich ist auch die steigende Anzahl von Gönner-Mitgliederbeiträgen. Die finanzielle Stabilität erlaubt uns einerseits die Fokussierung auf spezifische Innovationen, sowie ein verstärktes Capacity-Building für unsere regionalen Kooperationspartner

Projektausgaben: Biovision hat im neuen Strategieprogramm 2016–2020 klare Ziele gesetzt und das erweiterte Projektportfolio entsprechend ausgerichtet. Im vergangenen Finanzjahr 2016 konnte Biovsion Projekte und Programme im Umfang von über CHF 6.6 Millionen finanzieren, was einer stabilen Weiterführung unseres Gesamtprogrammes mit punktuellen Neuinvestitionen entspricht.

 

Verwendung und Herkunft der Mittel im Fünfjahresschnitt 2012-2016:


Verwendung der Mittel 2012–2016 
81% Projekte
10% Mittelbeschaffung und Kommunikation
  9% Verwaltung und Administration

Herkunft der Mittel 2012–2016
34% Spenderinnen und Spender
  9% Gönner-Mitgliederbeiträge
11% Legate
28% Unternehmen und Stiftungen
18% Öffentliche Institutionen


Als von der ZEWO zertifizierte Stiftung erfüllt Biovision die Vorschriften der Rechnungslegung für gemeinnützige Organisationen in der Schweiz. Die Rechnungslegung erfolgt nach den Grundsätzen des Swiss GAAP FER 21 für gemeinnützige Nonprofit-Organisationen (NPO) und wird durch eine externe Revisionsgesellschaft geprüft.

Bei der Mittelbeschaffung verpflichtet sich Biovision den ethischen Richtlinien von Swissfundraising.

Spenden an Biovision können in der Schweiz bei den Steuern abgezogen werden. Biovision wird in der Rechtsauffassung in den USA mit einer öffentlichen Wohltätigkeitsorganisation nach Section 501(c)(3) gleichgesetzt.