Unsere Themen

Wege aus Krankheit, Hunger und Armut

Die Stiftung Biovision konzentriert sich auf die Erarbeitung und Verbreitung von ökologischen Lösungsansätzen im Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge. Sie fördert eine langfristig gesunde Landwirtschaft zur Überwindung von Hunger und Armut in Entwicklungsregionen. Basisprojekte werden in den Schwerpunktländern Ostafrikas unterstützt. Die Informationsverbreitung ist grenzüberschreitend.

Gesundheit ist Ausgangspunkt für eine «gesunde Entwicklung»

Biovision arbeitet nach der 4-G Strategie: G steht für Gesundheit. Die von Biovision geförderten Methoden zur Verbesserung der Lebenssituation der Menschen in Entwicklungsregionen ermöglichen die Selbsthilfe in den Bereichen: Gesundheit der Menschen, Gesundheit der Pflanzen, Gesundheit der Tiere und Gesundheit der Umwelt.

Eine unversehrte Umwelt, eine gesunde Tierwelt und eine intakte Vegetation sind die Basis für die Gesundheit des Menschen.

Programminhalt und Strategie von Biovision orientieren sich an den Nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) mit dem Fokus auf die Gesundheitsbereiche von Menschen, Pflanzen, Tieren und Umwelt.

Download Strategie (PDF)

Gesundheit der Menschen

In diesem Bereich fördert Biovision Malaria-Projekte mit integriertem Ansatz. Alle Möglichkeiten der Vorbeugung sollen zu einem langfristigen Schutz der Bevölkerung vor Malaria führen. Weiter »

Gesundheit der Tiere

Biovision unterstützt Umsetzungs-Projekte zur biologischen Bekämpfung der Tsetse-Fliegen, welche die tödliche Schlafkrankheit beim Vieh (Nagana) und beim Menschen übertragen. Weiter »

Gesundheit der Pflanzen

Biovision fördert die Gesundheit der Pflanzen mit Methoden der biologischen Schädlingsbekämpfung und ökologischen Landwirtschaft und fördert damit den Ertrag der Bauern und Bäuerinnen in Afrika. Weiter »

Gesundheit der Umwelt

Biovision unterstützt die Gemeinden, um z.B. den geschützten Kakamega-Wald - der letzte grössere Regenwald in Kenia - zu erhalten und damit die Gesundheit der Umwelt und die weltweite Biodiversität zu stärken. Weiter »

Wissensverbreitung

In vielen Ländern Afrikas ist der Mangel an praxisorientierter Information in den Bereichen Landwirtschaft und Gesundheit ein Hauptgrund für Hunger und Armut. Durch die Vermittlung von wissenschaftlich fundiertem, lokal angepasstem Wissen hilft Biovision den Bäuerinnen und Bauern Ostafrikas, sich effektiv selber zu helfen. Weiter »

Biovision setzt mit ihren Projekten folgende SDGs konkret um