News

15.09.2017

Wichtige Schritte für eine verbesserte Tiergesundheit

Wenn Ziegen, Schafe, Rinder oder Kamele krank sind, leiden auch deren Besitzer. Im ländlichen Afrika sind Viehhalter in dieser Situation meist komplett auf sich alleine gestellt. Das soll im Projekt „Kamele für Dürregebiete“ in Kenia verbessert werden.

Mehr »

04.09.2017

TOF warnt Bauern in Kenia vor schlechtem Tierfutter

In der jüngsten Ausgabe vom Magazin „The Organic Farmer“ (TOF) werden Bäuerinnen und Bauern gewarnt, dass der schlechte Maisertrag wegen langen Dürren im Zusammenhang mit dem Klimawandel dieses Jahr auch die Produktion von Tierfutter betrifft.

Mehr »

30.08.2017

Ein JA für die Ernährungssicherheit in der Schweiz

Jede und jeder SchweizerIn hat Zugang zu Lebensmitteln, bezahlbar und in guter Qualität. Damit das in Zukunft so bleibt, muss die Ernährungssicherheit fest in der Bundesverfassung verankert werden. Ein „JA“ bei der Abstimmung zum Gegenentwurf zur Volksinitiative für Ernährungssicherheit am 24. September kann die Weichen für eine Zukunft mit genügend gesunder Nahrung für alle stellen.

Mehr »

28.08.2017

SDGs: konkrete Handlungsempfehlungen für die Schweiz

Das neu erschienene Diskussionspapier „Die Schweiz und die Agenda 2030“ des Sustainable Development Solutions Networks (SDSN) Switzerland bietet Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft konkrete Empfehlungen und Handlungsorientierungen für eine nachhaltigkeitsorientierte Transformationspolitik der Schweiz an.

Mehr »

18.08.2017

Afrikas Hirtenvölker unter Druck

Im neuen Biovision Print-Newsletter zeigen wir, wie Kamele die Widerstandskraft gegen Dürren erhöhen können. Diese und weitere Geschichten und Hintergrundinformationen aus unseren Projektländern finden Sie im Newsletter Nr. 46.

Mehr »

16.08.2017

Fruchtland in Videos hautnah erleben

Das Zentrum Paul Klee mit dem Schwerpunkt „Fruchtland – Natur, Kultur, Agrikultur“ und die Stiftung Biovision schauen auf eine gelungene Partnerschaft zurück. Zwei Videos informieren über die Höhepunkte von Fruchtland und nehmen die ZuschauerInnen auf einen virtuellen Rundgang mit.

Mehr »

09.08.2017

Die CLEVER-Saison geht weiter

Nach einer erfolgreichen Zeit in Zug geht die CLEVER-Saison in Luzern weiter. Die interaktive Wanderausstellung CLEVER wurde gestern gemeinsam mit dem Mundartsänger KUNZ und dem Leiter Dienststelle Umwelt und Energie des Kantons Luzern, Daniel Christen, im Verkehrshaus der Schweiz eröffnet.

Mehr »

02.08.2017

Overshoot-Day: Ressourcen sind heute bereits aufgebraucht

Sechs Tage früher als 2016 sind die jährlich weltweit verfügbaren und nachhaltig nutzbaren Ressourcen am heutigen 2. August bereits aufgebraucht. Sprich, wir nutzen die Erde viel intensiver, als sie sich regenerieren kann. Den Rest des Jahres leben wir wieder auf Pump und somit auf Kosten der nächsten Generationen.

Mehr »

28.07.2017

Der lange Weg zum Wasser

Idyllische Orte haben auch Alltagsprobleme. In der Waldschule in Mpigi, Uganda brauchen die Pflanzensetzlinge vermehrt Wasser. Doch der Weg zum Wasser ist lang.

Mehr »

26.07.2017

SAT gewinnt Preis für Innovationsplattorm

Unsere Partnerorganisation "Sustainable Agricultute Tanzania" (SAT) hat den "Lush Spring Prize 2017" in der Kategorie “Etablierte Projekte” gewonnen. Mit dem Preisgeld über 25 000 englische Pfund (rund CHF 30‘000) kann SAT seine erfolgreiche und inspirierende Arbeit noch weiter ausbauen.

Mehr »

19.07.2017

Die Schweiz leistet sich Nachhaltigkeit auf Kosten anderer

Zwei Jahre nach der Verabschiedung der 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) zeigt der kürzlich erschienene SDG Index & Dashboards Bericht 2017 weiterhin grossen Handlungsbedarf. Auch die Schweiz, die sich nur auf Platz 8 befindet, muss sich anstrengen, will sie die Ziele bis 2030 erreichen.

Mehr »

19.07.2017

Neuartige Moskitonetze bieten besseren Schutz gegen Malaria

Ein neues Produkt zur Beschichtung von Moskitonetzen dürfte ein wichtiger Schritt sein, diese tödliche Krankheit weiter einzudämmen. Der Wirkstoff Chlorfenapyr vom deutschen Konzern BASF habe eine völlig neue Wirkungsweise als die derzeit bewilligten Insektizide.

Mehr »

18.07.2017

Strategie der DEZA zur Nahrungssicherheit

Die Direktion für Entwicklungszusammenarbeit (DEZA) hat ihre Strategie für das Globale Programm der Nahrungssicherheit publiziert. Sie teilt darin viele Ziele mit der Stiftung Biovision, welche auf verschiedenen Ebenen mit der DEZA zusammenarbeitet.

Mehr »

14.07.2017

Erfinder von Push-Pull besucht Biovision

Professor Zeyaur Khan, der Erfinder der Push-Pull Methode, besuchte Biovision in Zürich und beschrieb die momentanen Herausforderungen dieser agroökologischen Methode, die die Ernten der Bäuerinnen und Bauern wesentlich verbessert.

Mehr »

08.07.2017

Erste Push-Pull Felder in Malawi

Im letzten Jahr hat Biovision zusammen miticipe die Weiterverbreitung von Push-Pull in Subsahara Afrika angepackt. Nun gibt es erste Erfolge. So zum Beispiel auf der Farm von Agnes Michael im Ukwe Village in Malawi.

Mehr »

07.07.2017

„Wir brauchen eine rasche und ganzheitliche Transformation des Nahrungssystems“

An der Nestlé Konferenz “Planting the Seed for the Future” (Samen für die Zukunft pflanzen) machte Hans Herren diese klare Aussage. Die Konferenz am Nestlé Hauptsitz in Vevey, setzte sich mit den Themen Landwirtschaft, Ernährung und Nachhaltigkeit auseinander.

Mehr »

04.07.2017

Besuch im Wallis

Am vergangenen Samstag trat unser Stiftungspräsident Hans Rudolf Herren als Gastredner beim Schweizer Samenzüchter Zollinger Bio auf. Rund 300 Gäste wohnten der Betriebsübergabe der biologischen Samengärtnerei in Les Evouettes VS bei.

Mehr »

30.06.2017

„Wir alle können etwas beitragen!“

Diese Aussage machte Hans Herren während seines Vortrags in Winterthur am 28. Juni und forderte das Publikum auf, ihren Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt zu leisten.

Mehr »

30.06.2017

Frauenpower dank TOF

Seit Joyce Okwara den TOF (The Organic Farmer) liest, hat sich ihr Leben grundlegend verändert. Sie hat sich zusammen mit 15 weiteren Frauen ein gut laufendes Agribusiness aufgebaut.

Mehr »

30.06.2017

Agenda 2030 – was macht die Stadt Zug im Bereich nachhaltiger Entwicklung?

Am Mittwochabend 28. Juni diskutierten Michael Bergöö (Biovision) und Urs Raschle (Stadtrat Zug, CVP) über die Möglichkeiten der Umsetzung der Nachhaltigkeitssziele der UNO auf städtischer sowie nationaler Ebene.

Mehr »