03.04.2017

Wissensvermittlung über Kooperationen

Von Monique Hunziker, Programmverantwortliche Infonet, Biovision

Das „Organic Agriculture Centre of Kenya“ (OACK) sucht Unterstützung beim Biovision-Projekt Infonet, um sein Ausbildungsmaterial zu Tiergesundheit und artgerechter Tierhaltung in und um Kangari (Muranga County) zu optimieren.

Solche Kooperationen helfen, Bäuerinnen und Bauern in Ostafrika zu erreichen die sonst keinen direkten Zugang zum Farmer Communication Programme (FCP) haben. Das Infonet Team von FCP besuchte die Organisation Mitte März um lokale Probleme und Bedürfnisse, sowie mögliche Kooperationen zu besprechen. OACK wurde 2006 von Stephen Wainaina gegründet und rund 8‘000 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern haben an Trainingskursen zu nachhaltiger Landwirtschaft teilgenommen. Zudem haben 800 Schüler von Kursen profitiert, die sie in die Methode der Permakultur einführte und sie über die notwendige Nachhaltigkeit auf unserem Planeten aufklärte.

Projektleiterin von Infonet-Biovision, Monique Hunziker, im Gespräch mit Stephen Wainaina, dem Direktor und Gründer von OACK: Auswahl von Trainingsmaterialien von Infonet zur Verbesserung der Tierhaltung und Tiergesundheit und zur nachhaltigen Integration der Tiere in den Hof.
Das OACK Büro in Kangari bietet Zugang zu Informationen und Trainings in ökologischer Landwirtschaft für 8000 Kleinbauern und 800 Schüler und in Zukunft auch zu verbesserter Tierhaltung und Tiergesundheit.
Das Infonet Team bei der Besichtigung einer Farm in Kangari. Neben der Tierhaltung werden auf den Feldern u.a. Gemüse, Mais, Tee und Futter angebaut.
dsc      jpg
Abwechslungsreiche Landschaft mit Tee, Gemüseanbau und Waldfeldbau.
baumtomate web
Baumtomaten aufgepfropft auf Bugweed, bietet Resistenz gegen Krankheiten und Trockenheit.
dsc      jpg
Junges Friesian-Holstein Kalb in reiner Stallhaltung. Die Kühe werden in kleinen Boxen gehalten, das Futter wird zugeführt, der Mist für die Düngung wegtransportiert.


Die grösste Herausforderung der Bäuerinnen und Bauern ist ein Mangel an Futter und Wasser für ihre Tiere, vor allem während der Trockenphasen. Zudem fehlt es oft an Platz, um die Ställe zu erweitern. Für Gesundheit, Wohlergehen und Produktivität der Tiere sind gute Behausungen, ausreichend Raum für Bewegung und Hygiene ausschlaggebend.

Aufgrund dieser Schwierigkeiten kontaktierte OACK das Infonet Team, mit dem Ziel artgerechte Tierhaltung und Gesundheit in die Kurse zu integrieren. Dies auf Anfrage der Bäuerinnen und Bauern, die den Gesundheitszustand ihrer Tiere verbessern möchten.

Das Infonet Team besuchte zudem lokale Bauernfamilien und analysierte die Situation vor Ort. Dabei konnten sie Vorschläge machen, die umgehend umgesetzt wurden. Weitere Optimierungen brauchen etwas mehr Zeit und auch Investitionen und sollten über die kommenden Monate realisiert werden.

Das Interesse der Bäuerinnen und Bauern an Ratschlägen und Ausbildung ist enorm. Das Infonet Team hatte grosse Freude, sein Wissen mit OACK zu teilen, welches die Lebensbedingungen der Tiere verbessert und künftig im Informationsmaterial und den Trainings von OACK integriert sein wird.