„Wir brauchen eine rasche und ganzheitliche Transformation des Nahrungssystems“

07.07.2017

An der Nestlé Konferenz “Planting the Seed for the Future” (Samen für die Zukunft pflanzen) machte Hans Herren diese klare Aussage. Die Konferenz am Nestlé Hauptsitz in Vevey, setzte sich mit den Themen Landwirtschaft, Ernährung und Nachhaltigkeit auseinander.

Mit von der Partie war auch die Global Alliance for the Future of Food für welche Biovision das „Beacons of Hope“ (Leuchttürme der Hoffnung) Projekt durchführt.

Zusammen mit Urs Niggli, Direktor des FiBL (Forschungsinstitut für biologischen Landbau), besprach Hans Herren die Chancen und Grenzen des biologischen und agroökologischen Landbaus und dessen Potenzial.

Hans Herren wurde dabei explizit: Die Zeiten für Kompromisslösungen bzw. langsame Veränderung seien vorbei, zur Lösung der globalen sozialen und ökologischen Probleme, zur Erreichung des ganzheitlichen Zielkataloges der 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs), braucht es zwingend eine rasche und ganzheitliche Transformation des Nahrungssystems. Akteure welche dies nicht oder zu spät sehen, stünden irgendwann im Abseits.