Strategie der DEZA zur Nahrungssicherheit

18.07.2017

Die Direktion für Entwicklungszusammenarbeit (DEZA) hat ihre Strategie für das Globale Programm der Nahrungssicherheit publiziert. Sie teilt darin viele Ziele mit der Stiftung Biovision, welche auf verschiedenen Ebenen mit der DEZA zusammenarbeitet.

Das Programm umfasst die Zeit 2017 bis 2020 und stellt sich den vielen Herausforderungen des Hungers und Fehlernährung auf unserer Welt. Unter anderem sagt der Bericht auch, dass ein Kurswechsel hin zu einem nachhaltigen Nahrungssystem, dringend notwendig sei. Doch dies werde von der Politik kaum angegangen.

Für einen solchen Kurswechsel setzt sich Biovision schon seit Jahren ein. Immer wieder werden kleine Erfolge erzielt, aber wenn die ganze Welt gesund ernährt werden soll, dann braucht es in der Tat ein viel grösseres Engagement der Politik – international, national und regional.

Neben anderen Faktoren weist das DEZA Programm auch auf die fatalen Auswirkungen des Klimawandels hin. Die Zunahme von extremem Wetter – seien es lange Dürren oder sintflutartige Regenfälle – betrifft die Menschen in Sub-Sahara Afrika derzeit noch viel stärker als uns im globalen Norden.

Den gesamten Bericht können Sie hier lesen (nur auf Englisch).