9.3.2017

Was macht CLEVER an der ETH?

Von Marcel Anderegg, CLEVER-Projektleiter 

Während der Nachhaltigkeitswoche der Zürcher Hochschulen finden verschiedene Präsentationen, Workshops, Filmvorführungen und Podiumsdiskussionen rund ums Thema Nachhaltigkeit statt. Biovision ist mit der Ausstellung “CLEVER - spielend intelligent einkaufen“ vor Ort und bietet mit dieser interaktiven Ausstellung ein ganz besonderes Lernerlebnis an.

Immer mehr Produkte werben mit dem Attribut nachhaltig, aber es ist vielen Menschen noch immer nicht klar, was man darunter genau verstehen soll. Wird dieses Merkmal nicht auch bereits im Marketing verwendet, um den Konsum gewisser Güter anzukurbeln? Bei der Nachhaltigkeit sollten doch aber anstatt ökonomisch vielmehr ökologisch und sozial sinnvolle Aspekte im Vordergrund stehen, wenn wir die Ziele der Agenda 2030 erreichen wollen. Die Nachhaltigkeitswoche der Zürcher Hochschulen bietet die Möglichkeit anhand von verschiedenen Darbietungen etwas mehr Klarheit über diesen Begriff zu erhalten. Hier ein paar Eindrücke.

Bei der Kleidertauschbörse kann man tauschen statt kaufen, somit sich selber und einem Mitmenschen eine Freude machen. Was spricht dagegen statt eines Neuen ein bereits gebrauchtes Kleidungsstück zu erwerben, welches jemand anders nicht mehr braucht? Ressourcenschonender ist dies in jedem Fall.

Am Montagnachmittag fand ein Vortrag mit dem Titel “Glückforschung, ist weniger mehr?“. Sich einmal etwas Zeit zu nehmen, um sich eingehender mit der Frage, „was wir wirklich brauchen um glücklich zu sein?“, auseinander zu setzen, lohnt sich. Unser Konsum sprengt ja erwiesenermassen die ökologischen Grenzen unseres Planeten, aber könnte nicht jeder bei seinem Konsum ein paar Abstriche machen ohne etwas an Glück einzubüssen?

Gehen wir über zur Kulinarik. In der Haupthalle der ETH befindet sich eine Ausstellung zum Thema Insekten für den menschlichen Konsum. Der Gedanke, Insekten zu essen, ruft bestimmt bei vielen Menschen einen gewissen Ekel hervor, aber die präsentierten Argumente dieser vielseitig gestalteten Exposition hatten doch sehr viel gewinnendes. Dass eine Mahlzeit ohne tierische Produkte wirklich schmecken und vollwertig ernähren kann, bezweifelt auch heute noch ein beachtlicher Anteil der Bevölkerung. Die vegane Koch-Show am Mittwochmittag bot die Gelegenheit, sich vom Gegenteil überzeugen zu lassen.

Die BesucherInnen des CLEVER-Stands sind sehr interessiert und stellen viele Fragen.


Die Herstellung von tierischen Produkten belastet die Umwelt und das Klima ganz besonders, was man auch an der Kasse unserer Ausstellung “CLEVER – spielend intelligent einkaufen“ beim einscannen dieser Produkte erkennen kann. Nachdem die Besucher aus einer Auswahl an Produkten ihre täglichen Einkäufe zusammenstellen, werden sie an der Kasse über die Auswirkungen ihrer Essgewohnheiten auf Mensch und Umwelt aufgeklärt. Die Resultate lösen teilweise Erstaunen aus, was bestätigt, dass die Werbung uns nicht selten gekonnt an der Nase herumführt und uns die wahren Hintergründe der Herstellung vorenthalten werden. Unsere Besucher werden aber nicht nur über Probleme informiert sondern auch mit hilfreichen Einkaufstipps und einer Portion Optimismus motiviert.

Wir hatten bisher grossen Zulauf und sehr interessante Diskussionen mit begeisterten Studenten. Als Geschenk und Gedächtnisstütze dürfen sie eine Einkaufstasche aus rezyklierten Petflaschen mit nach Hause nehmen, worauf unsere fünf Einkaufstipps abgedruckt sind. Es gibt noch vieles weiteres zu sehen und zu lernen an der Nachhaltigkeitswoche und es bleibt am Ende die Frage, ob es nicht langsam nötig wäre, dass alle Studenten eine Grundalgenvorlesung zum Thema besuchen sollten?