Erfolgsgeschichten dank Bienenhaltung in Tolay

Die Ausbildung zur Bienenhaltung hat in Tolay, Äthiopien, viele Vorteile für die lokale Bevölkerung gebracht. Ausgeführt durch das Internationale Institut für Insektenphysiologie und Ökologie (icipe) und finanziert durch Biovision wurden mehrere Projekte kombiniert.

Das 4G Wissenschaftsparadigma, vonicipe und Biovision angewendet, beinhaltet Gesundheit der Menschen, der Tiere, der Pflanzen und der Umwelt. Wenn alle diese Aspekte in den Projekten berücksichtigt werden, dann ist der Erfolg für die Existenz der Menschen garantiert. Neben der Bienenhaltung wurde 2006 ein Tsetse Fliegen Projekt lanciert, das Integrierte Vektor Management (IVM) zum Schutz gegen Malaria und die Push-Pull Methode um den Stengelborer und das Unkraut Striga zu kontrollieren, welche den Maisertrag massiv reduzieren.

Das Bienenhaltungsprojekt verbesserte die Nahrungssicherheit und ermöglichte ein Einkommen für Menschen, die davor arbeitslos waren. Die Geschlechtergleichheit wurde ebenfalls verbessert, da viele Frauen an den Kursen teilnehmen konnten, was ihnen neue Chancen eröffnete. Zusätzlich kamen Umweltvorteile durch Bestäubung und andere Aspekte zum Tragen, was die Lebensgrundlage der Bevölkerung auch verbesserte.

Schliesslich investierte dasicipe auch in die Entwicklung der Infrastruktur. Dadurch konnte das Leistungsvermögens der Bienenvölker erhöht werden, was einer der wichtigsten Erfolge des Projekts ist. Bis anhin bekamen die Bienenhalter verschiedene Ausbildungen zum Bauen von Bienenstöcken, Aufzucht der Königinnen, Produktion von Gelée Royal, Honigverarbeitung und testen, Verpackung und Geschäftsentwicklungsfähigkeiten.

Bericht auf Englisch über das Bienenprojekts des International Centre of Insect Physiology and Ecology (icipe): PDF öffnen